Freitag, 6. April 2018

Unser Umzug und die Bitte uns mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen!


Helfen sie dem S.O.f.A. und zeichnen Sie unsere Petition!
Das S.O.f.A. hat ein neues Wohnzimmer! Die freudige Nachricht verbreitete sich schnell. Manche hatten sogar gehört, dass wir ein ganz neues Haus 'bekommen' hätten. Die Wahrheit ist ein wenig bescheidener, weshalb wir nach wie vor auf Hilfe angewiesen sind!

Das Alleinerziehendenzentrum Grünes S.O.f.A. e.V. wird nach Dechsendorf ziehen. Dort werden ab Mitte Mai 2018 einige unserer beliebtesten Treffpunkte und Veranstaltungen stattfinden können.

Natürlich handelt es sich nicht um ein Haus, das uns einfach so zur Verfügung gestellt wird. Das Freizeithaus Dechsendorf, das sich in städtischer Verwaltung befindet, stellt uns freundlicherweise einen Raum zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung. Und weil ein Zentrum für Alleinerziehende flexibel auf akute Notlagen reagieren können muss, soll uns als Ausweichmöglichkeit zudem ein wenig genutzter Raum im Bürgertreff "Die Scheune" (Büchenbach) bereitgestellt werden. Wir sind dankbar für diese Optionen und freuen uns auf neue Möglichkeiten, die sich mit den neuen Standorten ergeben werden!

Dennoch muss deutlich werden, dass mit dem Verlust unseres Hauses die meisten unserer Angebote wegfallen werden. Wir werden auch nicht mehr allen Alleinerziehenden aus Erlangen und Umgebung zur Verfügung stehen können.
Verständlicherweise sind viele unserer regelmäßigen Besucherinnen und Besucher traurig. Für Viele bricht ein ganzes Netzwerk weg. Aussagen, wie "Wenn das S.O.f.A. wegzieht, habe ich Angst, meine Freunde zu verlieren und, dass mein Kind die anderen Kinder vermissen wird!", nehmen wir sehr ernst und suchen nach Lösungen.

Mit einer neuen Adresse werden wir zumindest telefonisch allen Alleinerziehenden in der Region zur Verfügung stehen können und freuen uns auf die Zusammenarbeit in Dechsendorf sowie in Büchenbach. Unsere Funktion als VAMV-Knotenpunkt wird damit erhalten bleiben können. Auch dafür sind wir dankbar.

Einige Angebote, wie der beliebte Second-Hand-Basar, werden aktuell bereits an andere Orte verlegt. Viel besuchte Treffpunkte, wie das Mittwochs-Café, sollen ab Mitte Mai umziehen. Spätestens im Juni 2018 werden wir das aktuelle Haus verlassen müssen.

Der Verein scheint gerettet, doch unsere Suche ist noch nicht vorbei!
Dies ist auch wichtiger, als man glauben mag, denn durchschnittlich jede fünfte Familie aus Erlangen und Umgebung ist alleinerziehend. Besonders in zentralen sowie in zentrumsnahen Stadtteilen ist jede vierte bis dritte Familie betroffen. Unsere Forderung, dass Alleinerziehende einen zentralen Anlaufpunkt benötigen, in dem sie Unterstützung, neue Freundschaften und ein Familiengefühl vorfinden können, deckt sich mit den aktuellen Forderungen in der Politik.
 
Deshalb freuen wir uns nach wie vor über Tipps zu geeigneten Räumlichkeiten und auch Spenden. Bitte helfen Sie Alleinerziehenden und ihren Kindern in Erlangen und zeichnen Sie unsere Petition!

https://weact.campact.de/petitions/armutsrisiko-alleinerziehend

Mehr Informationen finden Sie hier:

Auf unserem Umzugsblog https://gruenessofa.blogspot.de unter "Zwischenfazit: Raumsuche" finden Sie eine ausführliche Zusammenfassung unserer Bemühungen.

An den bevorstehenden Umzug angepasste Öffnungszeiten und Termine sind auf unserer Webseite https://gruenessofa.blogspot.de unter "Öffnungszeiten und Anfahrt" zu finden.

Eine kurze Darstellung des Istzustandes sowie der Umzugstermine finden Besucher unter dem Reiter "Wir ziehen um!".

Adressen:
Freizeithaus Dechsendorf, Dechsendorfer Platz 12, 90156 Erlangen
Bürgertreff "Die Scheune", an der Odenwaldallee 2, in 91056 Erlangen-Büchenbach

Ansprechpartnerin:

Maria Yeddes (Ehrenamtl. Geschäftsführung)

Aktuelle Adresse bis zum 15.05.2018:
Grünes S.O.f.A. e.V.
Zentrum für Alleinerziehende
Günther-Scharowsky-Str. 7
91058 Erlangen

Tel.: 09131-208914

E-Mail: gruenessofa * yahoo.de

Samstag, 3. März 2018

Zwischenfazit: Raumsuche

Unser bevorstehender Auszug, der spätestens im Juni 2018 erfolgen muss, steht nun bald bevor.
Seit einem Jahr setzt sich der Arbeitskreis "Neue Räume", welcher aus Vorständen und Mitgliedern des Grünen S.O.f.A.s sowie Helfern besteht, für das Zentrum ein. Die Ergebnisse der Suche wurden durchgehend protokolliert, worüber wir nun zusammengefasst berichten können.

Es muss darauf hingewiesen werden, dass die meisten unserer Besucher und Mitglieder als meist berufstätige Alleinerziehende nicht in der Lage sind, jeden Termin wahrzunehmen und aktiv mitzuhelfen. Für die bravouröse Leistung bedanken wir uns deshalb in Vertretung aller bei allen Aktiven, die ihre Freizeit für die Vereinsarbeit opfern, im Hintergrund arbeiten und/oder vor Ort präsent sein können, recherchieren, telefonieren und Räume besichtigen, allen voran Frau Maria Yeddes, Beate Reichenbauer und Anita Pitters.

DER BEDARF

Die Zahlen
2016 lebten in Erlangen 10.374 Familien, d.h. Paar- und andere Personen-Haushalte mit minderjährigen Kindern. Davon waren im Durchschnitt ca. 20% so genannte Ein-Eltern-Familien. Absolut werden 2.014 Alleinerziehendenhaushalte für das Jahr 2016 angegeben (Quelle, Landesamt für Statistik). Die höchsten Zahlen fanden sich in zentralen oder zentrumsnahen Bezirken wie Tal (ca. 32% Alleinerziehende), Anger oder Büchenbach Nord, knapp unter 30% (Sozialmonitoring 2017 der Stadt Erlangen, Quelle, Landesamt für Statistik).

Lebensrealitäten
Über Bedarfe und Lösungsansätze wurde letztes Jahr in einer einschlägigen Veröffentlichung der Heinrich-Böll-Stiftung berichtet ("Wirksame Wege zur Teilhabe", Heinrich-Böll-Stiftung, 2017). Auch wir haben unsere Erfahrungen bereits darlegen können. An dieser Stelle eine Zusammenfassung in Kurzform:


In unserer Gesellschaft gibt es meist eine klare Aufteilung: den schwer Hilfsbedürftigen und den, der keine Hilfe braucht. Jedoch sind viele Familien nach einer Trennung häufig genau dazwischen angesiedelt und fühlen sich von Hilfsangeboten nicht angesprochen. Wenn sie keine Unterstützung bekommen, drohen sie jedoch abzurutschen. Genau hier setzen niederschwellige Angebote an, wie unser eingetragener Verein Grünes S.O.F.A. Zentrum für Alleinerziehende e.V.

Sichtbarer und unsichtbarer Bedarf


Unterschiedliche Bedürfnisse
Ängste
Identifikation
Alleinerziehende mit/ohne vertrauensvolles, unterstützendes Netzwerk
 
Angst vor Ausgrenzung/ Vorurteilen
 
Vorübergehender Zustand, man will nicht alleinerziehend bleiben
Alleinerziehende mit/ohne Arbeit sowie andere Ressourcen (e.g. Gesundheit, Zeit, Geld etc.)
 
Angst, von anderen Schicksalen noch mehr heruntergezogen zu werden
 
Alleinerziehendsein ist keine Charaktereigenschaft oder Hobby è heterogene Gruppen
 
Krisenzustand vs. Hochstrittigkeit vs. stabile Lage
Angst, sich den falschen Menschen anzuvertrauen
Hilfsangebote oftmals vor allem auf Defizite fokussiert
 

Der Gewinn eines zentral gelegenen Treffpunktes für Alleinerziehende, mit flexiblen Öffnungs- und Beratungszeiten, an dem sich auch Kinder wohlfühlen, ist offensichtlich. Deshalb sind wir besonders dankbar für die 12 Jahre in der ehemaligen Heinrich-Kirchner-Villa an der Günther-Scharowsky-Straße 7 in Erlangen. Das selbst verwaltete Haus mit mehreren Räumen, großem Garten und Spielplatz machte das Herz der Alleinerziehenden-Arbeit des Zentrums aus.

ZIELSETZUNGEN
Es war deshalb dringend notwendig, Zielsetzungen für eine entsprechende Raumsuche zu formulieren, die wir mit den bisherigen Erfahrungswerten hiermit neu formulieren können:
  • ein Alleinerziehenden-Zentrum sollte zentral liegen oder zumindest zentral erreichbar sein, um Wege zu sparen oder andere Fahrten miteinander zu verbinden;
  • Ein solcher Ort muss über mindestens einen Spielraum für Kinder und mindestens einen weiteren Raum für gemeinsame Treffen verfügen;
  • ein Garten oder zumindest passende nahegelegene Grünflächen, bzw. ein angrenzender Spielplatz tragen wesentlich zur Lebensqualität und Gesundheit Alleinerziehender und ihrer Kinder bei;
  • die Räumlichkeiten und Flächen müssen sicher sein, Wege dürfen kein Gefahrenpotenzial bergen (z.B. stark befahrene Straße zwischen Haus und Spielplatz);
  • Öffnungszeiten sollten sich einerseits mindestens wöchentlich wiederholen können, andererseits auch flexibel anpassbar sein;
  • Die Akzeptanz kooperierender Projekte (z.B. bei gemeinsamer Raumnutzung) und Nachbarn (z.B. bei "Störung" durch spielende Kinder) muss gegeben sein. 
  • Ein Arbeitsplatz für einen eigenen Rechner und Drucker für die Vereinsarbeit samt eigener Telefonnummer für Nachfragen und Notfallanrufe sind ebenfalls wichtig.
Das grobe Ziel war es also, eine zentrale Lage, einen Arbeitsplatz für die Vereinsarbeit, Sicherheit, Spielraum, verlässliche und zugleich flexible Öffnungszeiten und (auch telefonische) Verfügbarkeit sowie Akzeptanz für die Alleinerziehenden aus Erlangen und dem Erlanger Umland zu sichern.

DIE AUSGANGSPOSITION
Die Erlanger Verkehrs- und Wohnraumsituation ist bekannt und wird hinreichend an anderer Stelle (e.g. http://www.fair-wohnen-2022.de/de) diskutiert. Entsprechend wenig Hoffnungen wurden uns von offiziellen Stellen gemacht. Das erlanger Zentrum ist als Standort stark umkämpft, die Mieten sind teuer und buchbare Räumlichkeiten im Zentrum sind auf Jahre hinaus belegt.

AKTUELLE SITUATION
Unsere Suche ist nicht beendet, obschon sie in vielerlei Hinsicht erfolgreich war. Für den Umzug haben wir zweckgebundene Gelder erhalten, die wir gezielt für die Raumsuche und den Umzug nutzen. Für jede Unterstützung, die wir erhalten haben, bedanken wir uns sehr herzlich. Auch die aktuellen Mitnutzungsangebote in Dechsendorf sowie Büchenbach sind großzügig - für die freundliche Unterstützung durch Frau Schöls bedanken wir uns. Wir werden die Räumlichkeiten nutzen können und so wie es aussieht, werden wir Teile unserer Angebote erhalten können.

Im Freizeithaus Dechsendorf, Dechsendorfer Platz 12, 90156 Erlangen steht ein Mehrzweckraum zur Verfügung, den wir nutzen können. Wir werden allerdings teilweise umdenken müssen, vor allem, weil kein separater Raum für Kinder oder ein flexibel begehbarer Raum für Notfallgespräche genutzt werden können. Als Ausweichmöglichkeit steht uns der Bürgertreff "Die Scheune", an der Odenwaldallee 2, in 91056 Erlangen-Büchenbach zur Verfügung. Einige unserer Angebote werden wir einstellen müssen. Trotzdem sind wir hoffnungsvoll, dass so zumindest die grundlegende Alleinerziehendenarbeit und unsere Funktion als VAMV-Knotenpunkt erhalten bleiben.


HABEN WIR UNSERE ZIELE ERREICHEN KÖNNEN?

Mögliche Öffnungszeiten in Dechsendorf und der Scheune
In Dechsendorf wären die folgenden beliebten Treffpunkte möglich:

Dienstag: Baby-Treff, jeden Dienstag ab 15.30 Uhr bis 18 Uhr
Mittwoch: Mittwochscafé, jeden Mittwoch, 15.30 Uhr bis 18 Uhr
Freitag: Kennenlern-Café, freitags einmal im Monat, 15 Uhr bis 18 Uhr, Termine in Absprache mit einem anderen Kurs.
Sonntag: Info-Café, sonntags einmal im Monat, 15 Uhr bis 18 Uhr, Termine in Absprache mit einer anderen Gruppe.

Im Bürgertreff Die Scheune kann der Töpferraum sehr flexibel genutzt werden. Der Raum wird aktuell etwas gemütlicher gestaltet. Da der Töpferraum bis auf zwei Termine nicht belegt ist, würde er sich relativ flexibel nutzen lassen, was sich für spontane Krisen-Gespräche anbietet.

Second-Hand-Basare lassen sich als Kooperationen mit den Betreibern in Dechsendorf umsetzen.

Wie sieht die Erreichbarkeit der neuen Standorte aus?

Anfahrt Dechsendorf:
z.B. 22 Minuten ab Hugenottenplatz (Erlangen) via 283 Dechsendorfer Weiher bis Loheweg

Anfahrt Büchenbach:
z.B. 15-18 Min. via 293 (Hugenottenplatz bis Odenwaldallee), 286 Büchenbach Zambellistr. (Hauptbahnhof bis Odenwaldallee)
z.B. ca. 11 Min via 280 Büchenbach Zambellistr. (ab Äuß. Brucker/ Paul-Gossen bis Odenwaldallee), bzw. 289 Klinik am Europapark (ab Paul-Gossen-Str. bis Aschaffenburger Str.)

Das grobe Ziel, eine Zentrale Lage, einen Büro-Arbeitsplatz für die Vereinsarbeit, Sicherheit, Spielraum, verlässliche und zugleich flexible Öffnungszeiten und (auch telefonische) Verfügbarkeit sowie Akzeptanz für die Alleinerziehenden aus Erlangen und dem Erlanger Umland zu sichern, können wir damit teilweise erfüllen:
  1.  Dechsendorf und Büchenbach sind aus einigen Stadtteilen heraus direkt mit dem Bus erreichbar. Hier sind viele unserer Alleinerziehenden von der Nähe der Bushaltestelle und den Fahrtzeiten abhängig.
  2. Beide Standorte erfüllen weitgehend den Sicherheitsaspekt für die Kinder.
  3. An beiden Standorten gibt es Räume, die sich mit unserer Arbeit gut vereinbaren lassen, wir werden allerdings viele Programmpunkte an die neue Situation anpassen müssen. Wir freuen uns dabei auch über neue Ideen, die sich aus den neuen Gegebenheiten ergeben können.
  4. Feste Öffnungszeiten (siehe oben) wären in Dechsendorf realisierbar. Eine flexible Anlaufstelle könnten wir in der Scheune anbieten.
  5. Wie in Zukunft die organisatorische Vereinsarbeit erfolgen wird, bleibt noch zu klären.
  6. Über die Akzeptanz sowohl seitens des neuen Umfeldes als auch seitens unserer Alleinerziehenden können wir natürlich noch keine Aussagen machen, hoffen aber, dass wir unseren bisherigen sowie neuen Besuchern zur Verfügung stehen können und die Zusammenarbeit an den neuen Orten sich positiv gestaltet.

Was bleibt, ist das Ziel der zentralen Erreichbarkeit für alle Alleinerziehenden aus Erlangen und dem Umland.  Ein Aufenthalt im Ortszentrum könnte sich zudem mit anderen Aufgaben verbinden lassen. Leider entziehen wir mit dem Umzug nach Dechsendorf (und Büchenbach) vielen unserer aktuellen Besucher ihr am alten Ort aufgebautes Netzwerk. Deshalb bemühen wir uns weiterhin um Räume (möglichst zur Selbstverwaltung) im Zentrum Erlangens für Alleinerziehende.

UMZUGSTERMIN
Ein Termin für den konkreten Auszug steht noch nicht fest - muss aber spätestens im Juni 2018 erfolgen. Wir beginnen, einige unserer Angebote auszulagern, darunter den Second-Hand-Basar, während andere Angebote und Treffpunkte bis zum 14. Mai 2018 am alten Standort, in der Günther-Scharowsky-Str. 7, in Erlangen stattfinden werden (siehe hier).

Der Verkauf der Second-Hand-Kleidung und einiger Spielsachen etc. läuft bereits auf Hochtouren. Leider sieht es so aus, dass wir die großzügige Spende der Firma Siemens, den beliebten Holz-Spielturm (siehe Bild) nicht werden behalten können. Wir hoffen darauf, neue Besitzer zu finden. Ein Verkauf würde direkt dem Umzug, bzw. der Alleinerziehendenarbeit zugute kommen.



Wer uns als Umztugshelfer/in  unterstützen möchte und für Rückfragen bitten wir um Kontakt via E-Mail: gruenessofa(*)yahoo.de (anstelle des (*) - das Klammeraffenzeichen einsetzen).



Text & Redaktion: mw






Mittwoch, 28. Februar 2018

Internationaler Tag der Muttersprache 2018

Es ist vollbracht, am 21. Februar haben wir gemeinsam mit anderen Veranstaltern aus Erlangen den Tag der Muttersprache begangen. Es wurde vorgelesen, gegessen, gespielt und geklönt, alles in allem eine positive Erfahrung, die wir sicherlich wiederholen werden.
______________

In Kooperation mit dem AIB Erlangen, dem BIG Projekt Erlangen und dem Mütter und Familienzentrum, Erlangen.
______________

Schwungvoll startete die Zumba Trainerin des BIG-Projektes mit den Frauen und Kindern
das Nachmittagsprogramm. Das Lieblingsbuch des kleinen Matze wurde von seiner Mama auf Schwedisch vorgelesen, in ihrer „Herzenssprache“ - genau das richtige Stichwort für unsere Referentin Fr. Hauck, Heilpraktikerin für Psychotherapie, die fachlich und dabei unterhaltsam das Thema Muttersprache aufgriff. Sie ermutigte die Anwesenden in ihrer jeweiligen Sprache zu
berichten, was sie vor sich sahen. Es war spannend, dem Klang der unterschiedlichen Sprachen zu lauschen.
Eine Geschichte über Gefühle und Freundschaft auf deutsch und arabisch war der Abschluss des Vortrages. Es folgte das Märchen „Das unsichtbare Band“, geschrieben von Frau Vollertsen-Diewerge, das auf Schwedisch vorgelesen wurde. Ein lesenswertes Buch - mehr wird nicht verraten.

Die Kinder waren am Schluss mit ihrem Capoeira Trainer begeistert bei der Sache. Capoeira ist eine afro-brasilianische Kunstform, die als Kulturerbe Brasiliens Kampfkunst, Musik und Tanz verbindet.
Der Nachmittag war auch kulinarisch mit griechischen Kuchen eine wahre Bereicherung.
Die interessierten Gäste, groß und klein, nahmen sehr viele Eindrücke von dem Tag der
Muttersprache mit nach Hause. Es war ein lustiger und informativer Nachmittag!

Hiermit wollen wir uns bei allen Teilnehmern, dem BIG-Projekt, Frau Volleretsen-Diewerge, die neben dem o.g. Buch ihr Vorlese-PROJEKT "Internationale Märchen" vorgestellt hat, sowie bei Frau Hauck für ihren interessanten Vortrag zur “Sprache und Entwicklung“ .

Text: my
Redaktion: mw

Samstag, 3. Februar 2018

Praktikum: Webseiten- und Social-Media-Redaktion im gemeinnützigem Bereich

Bildvorlage: Public Domain
Das Grüne S.O.f.A. hat einen Praktikumsplatz im Online- & Social-Media-Bereich zu vergeben.

Du hast ein natürliches Verantwortungsbewusstsein für deine Mitmenschen und willst am liebsten sofort mit anpacken? Du willst mindestens 3 Monate Praxiserfahrung in einem gemeinnützigen Verein sammeln und dabei Gutes tun? Dann bewirb Dich am besten noch heute!

Wer wir sind und was wir suchen:
Das Zentrum für Alleinerziehende, Grünes S.O.f.A. e.V. ist ein seit über 20 Jahren etablierter und aktiver Verein für Alleinerziehende und Familien in Not. Wir sind ein offizieller Knotenpunkt des VAMV Bayern e.V.
Im Dezember wurde die langjährige Geschäftsführerin des S.O.f.A., Maria Yeddes, für ihren unermüdlichen, ehrenamtlichen Einsatz mit dem Luise Kiesselbach-Preis geehrt. Auf den Lorbeeren ausruhen können und wollen wir uns jedoch nicht: Spätestens im Sommer steht uns nämlich ein großer Umzug bevor!
Weil deshalb auch Einiges angekündigt, veröffentlicht und verbreitet werden muss, suchen wir Unterstützung für unsere Online-Redaktion.

Voraussetzungen:
Zu den Voraussetzungen gehören Vorkenntnisse im Bereich Social-Media sowie eine stilsichere Schreibe. Kenntnisse zu HTML-/CSS etc. sind von Vorteil, aber kein Muss. Wichtig ist uns, dass Du gut mit verschiedenen Menschen zusammenarbeiten kannst und dich in ein buntes Team aus neuen und etablierten Eherenamtlichen integrieren kannst.

Was wir bieten:
Während Deines Praktikums wirst du Einblick in die Online- und Social-Media-Arbeit eines gemeinnützigen Vereins bekommen. Du unterstützt die Geschäftsführung sowie die Webseitenadministration bei der Erstellung und Veröffentlichung von Texten. Wir bieten eine familiäre Arbeitsatmosphäre in einem motivierten Team und ein aktives Vereinsleben.
Praktikanten dürfen bei uns nach und nach auch verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen. Du wirst sowohl vor Ort als auch von Zuhause aus mitarbeiten können.

Aufgrund unserer Gemeinnützigkeit wird das Praktikum nicht vergütet. Es handelt sich um ein Praktikum mit weitgehend flexibler Zeiteinteilung nach Bedarf.

Bewerbungsfrist: 15. März 2018

Wie du dich bewerben kannst:

Bitte sende uns eine formlose Kurzbewerbung mit kurzen Motivationsschreiben sowie einem Link zu einer Arbeitsprobe (z.B. Link zu eigener Facebookseite, eigener Webseite) via Facebook zu!
Bei Fragen wende dich ebenfalls per Facebook-Nachricht an uns. Ansprechpartnerin ist Marta.


Text & Redaktion: mw

Dienstag, 30. Januar 2018

Neuer Wind im Neuen Jahr

Das Neue Jahr ist da und begrüßt uns mit starken Winden und moderaten Temperaturen. Man könnte meinen, das ist der Ton, den das Jahr für die nächsten Monate anschlägt: Wir reduzieren unsere Wünsche auf das Wesentliche, halten uns bescheiden und stellen uns gut auf, denn es weht ein neuer Wind!

Unser Umzug steht bald bevor

Unser Umzug steht bald bevor - das ist eine unumkehrbare Tatsache. Die Suche nach neuen Räumen geht dennoch weiter, auch wenn es so scheint, dass wir vorerst Unterschlupf bei einem anderen Anbieter gefunden haben. Mehr dazu in den nächsten Beiträgen.

Neuer Vorstand

Auch haben wir uns als Verein erneuert und neu aufgestellt. Ein neuer Vorstand wurde gewählt. Diesen stellen wir sogleich ausführlicher vor.

Umzugspläne

Die nächsten Schritte werden sein, die Umzugspläne zu konkretisieren. Die Idee eines soziokulturellen Zentrums, in das wir mit anderen niederschwelligen Angeboten als Alleinerziehendenverein gern einziehen würden, behalten wir unbedingt im Auge.
Spätestens im Juli 2018 werden wir aber ohne Dach über dem Kopf sein - während der Bedarf und die Not alleinerziehender Eltern und ihrer Kinder weiter bestehen. Auch werden wir Umzugshelfer brauchen. Freiwillige, Helfer und Unterstützer können sich jederzeit bei uns melden! Für die bisherige Hilfe bedanken wir uns herzlichst!
Über den aktuellen Stand unserer Umzugspläne informiert Frau Maria Yeddes via gruenessofa@yahoo.de

Per Karnevalsumzug in die neuen Räume?

Wer uns dabei helfen möchte, weiter für unsere Arbeit zu werben und uns bei der Suche nach Räumen und Helfern zu unterstützen, ist herzlich willkommen, dem Brucker Karnevalsumzug beizuwohnen.
Am Sonntag, den 11. Februar nehmen wir am Brucker Faschingsumzug teil. Dazu brauchen wir Viele, die mitgehen! Euer Engagement ist nötig, damit wir mit dieser Aktion Erfolg haben! Bitte melden und mitmachen! Und das Beste, es ist nicht nur wichtig, sondern macht auch Spaß! Bitte kommt zum Mittwochs-Treff oder schreibt an gruenessofa@yahoo.de - damit wir euch die Details und die Treffpunkte für den 11. Februar mitteilen können.


...
Bildquellen: Gemeinfrei

 


Sonntag, 17. Dezember 2017

Danksagungen


Wir schauen auf ein ereignisreiches Jahr 2017 zurück. Einerseits gab es viel Erfreuliches wie die Anerkennung für Maria Yeddes, unsere ehrenamtliche Geschäftsführerin. Sie wurde mit der Goldenen Ehrennadel des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Bayern geehrt. Herzlichen Glückwunsch!

 
Digidreamgrafix CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0, via Wikimedia Commons

Andererseits haben wir die Kündigung für unser Haus erhalten. Spätestens Ende Juni 2018 steht uns ein Umzug bevor. Wir nehmen die Herausforderung an und hoffen auch auf Unterstützung, damit das Grüne S.O.f.A bestehen bleiben kann.


„Nur im Rahmen einer unabhängigen unbürokratischen Anlaufstelle kann „Hilfe zur Selbsthilfe“ für Alleinerziehende entstehen und funktionieren.“ Maria Yeddes

Wir sagen Danke!

Hiermit wollen wir von Herzen allen danken, die uns auch dieses Jahr unterstützt haben, allen voran unseren Ehrenamtlichen sowie Unterstützern! Selbstverständlich danken wir allen Menschen, die zu uns kommen und das Grüne S.O.f.A zu dem machen, was es ist: Zu einem Ort für Begegnung, für Austausch und zum Auftanken!

Mithelfen

Es geht um das Weiterbestehen des Zentrums für Alleinerziehende und für uns alle!

Welche Aufgaben auf uns zukommen werden, wissen wir noch nicht, aber
wir suchen immer noch nach neuen Räumlichkeiten (mehr zum Thema Raumsuche und Spenden).

Sobald wir eine Bleibe gefunden haben, werden wir Packprofis, Umzugshelfer, Malermeisterinnen, Organisatorinnen, Backkünstler, Babysitter, Schrauber etc. gebrauchen können! Bitte meldet euch/ melden Sie sich per E-Mail: gruenessofa@yahoo.de oder telefonisch unter 09131/208914 bzw. mobil: 0179 93 89 971.



Frohe Feiertage und einen guten Rutsch!



Mit den Worten von Christa Schwalb wünschen wir Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Mitten in die Nacht der Schwarzseher der Katastrophenmeldungen der Streitereien

Mitten in die Nacht der Ohnmacht der Unterdrückung

Mitten in die Nacht der Lieblosigkeit der Gleichgültigkeit

Mitten in diese Dunkelheit tritt ein Licht wird Anziehungspunkt Orientierung kündet von einem

heilsamen



Trotzalledem

Veranstaltungen im Dezember

Liebe S.O.f.A.-Besucher! Das Jahr geht zuneige und wir haben noch etwas in petto! Wir haben tatsächlich noch ein paar letzte Termine für e...